Home / News / Pkw-Ankauf in der Schweiz: Welche Vorteile haben Verkäufer?

Pkw-Ankauf in der Schweiz: Welche Vorteile haben Verkäufer?

Das Auto ist zu klein, technisch gesehen nicht mehr auf dem neuesten Stand oder es ist einfach an der Zeit, sich zu trennen, um etwas Neues zu kaufen? Es gibt viele Gründe dafuer, warum sich Autobesitzer dazu entscheiden, ihren fahrbaren Untersatz in Bares zu verwandeln. Doch in der Regel steht der Autobesitzer vor einer entscheidenden Frage, wenn es um den Autoverkauf geht: Privat, Autohaus oder Autoankauf?

Der Privatverkauf: Hier muss Zeit investiert werden

Sicherlich bietet sich zum einen der Privatverkauf an. Aber hier muss Zeit investiert werden und es kann Nerven kosten. Denn zuerst muss ein Inserat aufgegeben werden, Interessenten rufen an, es werden Besichtigungen und Probefahrten durchgeführt und zudem ist ein wasserdichter Kaufvertrag aufzusetzen usw.. Doch so mancher Autofahrer hat weder das Know-how noch die notwendige Zeit und die Geduld, um sein Auto privat zu verkaufen.

In diesem Bezug kommt dann noch das Autohaus infrage, doch auch hier heißt es Zeit investieren. Hinfahren, dort wird das Auto begutachtet und ein Angebot erstellt. Eine weitaus bessere und einfachere Art, sein Auto zu verkaufen ist der Autoankauf. In der Schweiz gibt es den Autoankauf Zürich. Dort kann jeder Autobesitzer, sein altes Fahrzeug einfach, ohne großen Aufwand und zu einem fairen Preis verkaufen. Egal ob ein altes Auto veräußert werden soll, da ein neues gekauft wird oder man einen Unfallwagen hat und nicht weiß wie man vorgehen soll. Das Team vom Autoankauf berät seriös, geduldig und fair.

Autoankauf in der Schweiz: Es führen verschiedene Möglichkeiten zum Ziel

Laut Angaben des Bundesamt für Statistik waren 2017 in der Schweiz 6,1 Mio. motorisierte Straßenfahrzeuge angemeldet – ohne Motorfahrräder. Das entsprach einer Zunahme innerhalb von 17 Jahren von 32 %. Unter diesen Fahrzeugen befanden sich 4,6 Mio. Personenkraftwagen und 0,7 Mio. Motorräder. Neu angemeldet oder umgemeldet wurden in der Schweiz im vergangenen Jahr 412,827 motorisierte Straßenfahrzeuge und das entspricht einer Abnahme von 0,5 % zum Vorjahr.

Der Autoankauf von einem Händler ist bei den Autoverkäufern recht beliebt. Diese prüfen das Fahrzeug auf Herz und Nieren und unterbreiten dann ein Preisangebot. Bereits der kleinste Mangel kann dazu führen, dass er Preis gedrückt wird. Aus diesem Grund sollte sich ein privater Verkäufern im Vorfeld detailliert darüber informieren, wie viel Geld vergleichbare Fahrzeuge auf dem Markt gehandelt werden. Die Suche in den Gebrauchtwagen-Portalen geben einen ersten Überblick. Doch wer es genau wissen will, der kann sein Fahrzeug durch einen Profi vorab bewerten lassen.

Wer ein neues Fahrzeug beim Händler kauft, für den bietet sich auch eine Inzahlungnahme an. Dabei wird der Verkaufspreis, den der Fahrzeughalter für seinen gebrauchten erhält, direkt vom Preis des neuen Fahrzeugs abgezogen. Zwar ist diese Methode sehr bequem, da nur ein Ansprechpartner besteht, doch es müssen eventuell finanzielle Abstriche gemacht werden.

Online sein Auto verkaufen – simpel und schnell

Unterschiedliche Portale wie autoverkaufen-online.ch bieten eine bequeme Möglichkeit fuer den Barankauf eines Fahrzeugs. Auf dem Portal kann der Verkäufer zunächst alle Daten zum Fahrzeug eingeben, wie Marke, Modell, Baujahr, Laufleistung etc. eingeben. Im Anschluss wird ein erstes unverbindliches Angebot für den Autoankauf erstellt.

Allerdings handelt es sich dabei nicht um den endgültigen Preis. Sondern die Anbieter benötigen weitere Informationen, damit es ihnen möglich ist, einen korrekten Preis zu ermitteln. Vom Auto-verkaufen-online.ch werden direkt Fotos angefordert. Nachdem das Ankaufformular ausgefüllt und versendet ist, setzt sich das Team des Autoankaufs direkt mit dem Verkäufer in Verbindung, damit ein Termin vereinbart werden kann. Ist der Verkäufer mit dem Preis einverstanden, dann wird das Fahrzeug abgeholt und auf Wunsch auch sofort bar bezahlt. Es ist egal, ob das Fahrzeug einen Motorschaden hat, rostet oder die Karosserie verrostet oder beschädigt ist, der Autoankauf Zürich erstellt ein kostenloses Angebot unter  https://auto-verkaufen-online.ch.

Seriös? Die Visitenkarten an Fahrzeugen – hier ist Vorsicht geboten

Es gibt noch eine Möglichkeit, um das alte Fahrzeug zu verkaufen. Diese ist sicherlich vielen bekannt: die Anbieter, die ihre Visitenkarten an den Pkw’s anbringen und damit für den Autoankauf werben. Allerdings stellt sich hier eine Frage: Handelt es sich dabei um seriöse Angebote? Ist es nicht besser, einen weiten Bogen darum zu machen?

Zumeist machen diese Anbieter Werbung damit, dass sie Unfallfahrzeuge ankaufen und dabei die Marke sowie die Laufleistung bedeutungslos sind. Sicherlich ist das möglich, wenn das Fahrzeug nach dem Ankauf in den Export geht, wie bspw. nach Afrika. Dort sind die Fahrzeuge, die eigentlich zum alten Eisen gehören, noch immer stark gefragt und wenn es nur einzelne Teile sind. Doch bei solchen Anbietern sollte ein jeder Verkäufer sehr vorsichtig sein. Denn es gibt Studien, bspw. vom ADAC in Deutschland, bei dem rund Dreiviertel aller Befragten, mit solchen Anbietern unzufrieden waren.

Besser ist es, sich an seriöse Anbieter zu wenden, wie den Autoankauf Zürich. Die Einkäufer machen faire Angebote, die dem jeweiligen Marktpreis entsprechen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Kombi handelt, eine Limousine, ein Coupé, einen Sportwagen oder ein altes Nutzfahrzeug. Selbst für den Verkauf von Oldtimern und Youngtimern wird ein gutes Preisangebot unterbreitet.

Hier nachlesen ...

Autokauf: 10 Fakten und Zahlen für Deutschland

In Deutschland war der vergangene Mai ein wahrer Glücksmonat für die Fahrzeug-Neuzulassungen, denn es wurden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.